Titelbild: Platz für mich? Ja!

Aktivitäten der Plattform für Hilfsmaßnahmen in den Herkunftsländern

Mitte April übermittelte das Plattform-Kernteam Caritas Salzburg, Diakoniewerk Salzburg, Erzabtei St. Peter einen Brief an die KandidatInnen zur EU-Wahl mit klaren Forderungen für ArmutsmigrantInnen.

Die Forderungen des Plattform- Kernteams ist klar: Gesamteuropäische Lösungen zur aktuellen Situation der ArmutsmigrantInnen in Europa. Darüberhinaus plädieren Caritas Salzburg, Diakoniewerk Salzburg und die Erzabtei St. Peter für die Initiierung von entsprechend nachhaltigen EU-Programmen, die die wirtschaftliche, bildungspolitische und soziale Situation in den Herkunftsländern dieser Menschen verbessert.

Ein Auszug aus dem Brief an die EU-Kandidaten:

„Wir sind seitens der Plattform der Überzeugung, dass die wirklichen Lösungen nur dann gefunden werden können, wenn dieses Thema in seiner gesamteuropäischen Dimension erfasst wird und entsprechende nachhaltige EU-Programme initiiert werden, die die wirtschaftliche, bildungspolitische und soziale Situation in den Herkunftsländern dieser Menschen entsprechend verbessern. Als Kandidat für das kommende EU-Parlament interessiert uns von Ihnen zu erfahren, welche konkreten Initiativen Sie in der nächsten Legislaturperiode setzen oder unterstützen werden, damit sich die Lebenssituation dieser Menschen in den Herkunftsländern verbessert, bzw. es zu einer Entschärfung kommt.“ (Auszug)

Den gesamten Brief lesen Sie hier